23. April – Welttag des Buches – Frank Witzel liest aus seinem Roman
“Inniger Schiffbruch”
Moderation: Alf Mentzer (HR2)
Ort: Stadtbibliothek Offenbach
Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 7€
Kartenvorverkauf im Buchladen

8. Mai – Frankfurt liest ein Buch – Erich Kuby: “Rosemarie”
Der Filmklubb zeigt “Das Mädchen Rosemarie”
Christoph Pütthoff (Schauspiel Frankurt) liest
Passagen aus dem Buch
Beginn: 19 Uhr
Eintritt: 15€
Kartenvorverkauf im Buchladen

Matthes und Seitz, 22 €

Thomas Espedal: Das Jahr
Der Roman beginnt an einem 6. April, dem Tag, an dem Petrarca seine Laura zum ersten Mal sah. Ausgehend von dieser unerfüllten Liebe, der Quelle für Petrarcas Liebesgedichte, geht Espedal der Frage nach, ob eine solch große, einzigartige Liebe, die alle Zeiten überdauert, heute noch möglich ist, ob sie überhaupt jemals möglich war. Gemeinsam mit seinem gebrechlichen Vater unternimmt er eine Kreuzfahrt durchs Mittelmeer und bemerkt erst dort, als der Vater aufzublühen scheint, dass er auch ihn bald verlieren wird. In der Liebe seines Vaters für seine verstorbene Mutter wie auch in seiner eigenen Liebe für Janne, die ihn bereits vor Jahren verlassen hat, erkennt Tomas etwas ähnlich Bedingungsloses und Andauerndes wie bei Petrarca. Am Ende waren sie dennoch alle allein(...) (Quelle: KNV)
“Thomas Espedals neuer Roman war für mich das beste Buch in diesem Jahr! Schon lange habe kein solch poetisches und eindrucksvolles mehr Buch gelesen!”

Persönliche Empfehlung von: Andrea Tuscher

Piper, 20 €

Ursula März: Tante Martl
Tante Martl ist scheinbar unscheinbar, in Wahrheit aber ganz besonders. Der Leser spürt es gleich an der Art, wie sie ihre Telefonanrufe eröffnet: mit einem Stöhnen, dem ein unerwarteter Satz folgt. Geboren als dritte Tochter eines Vaters, der nur Söhne wollte, ist Martl die ungeliebte Jüngste, die keinen Mann findet, dafür aber einen Beruf als Volksschullehrerin. Nie verlässt sie die westpfälzische Kleinstadt, in der sie geboren wurde, ja nicht einmal ihr Elternhaus. Und obwohl sie ihren Vater jahrelang pflegt, während ihre Schwestern Familien gründen, bewahrt sie ihre Selbstständigkeit. Wie Tante Martl das schafft und in hohem Alter noch einen großen Fernsehauftritt bekommt, erzählt Ursula März mit staunender Empathie und widerständigem Humor. (Quelle:KNV)

Persönliche Empfehlung von: Annette Pitz

Luchterhand, 22 €

Nathan Englander: Dinner am Mittelpunkt der Erde
Was braucht es, damit endlich Frieden herrscht zwischen Israelis und Palästinensern? Der gefeierte jüdisch-amerikanische Schriftsteller Nathan Englander erzählt drei unwahrscheinliche Liebesgeschichten, die auf raffinierte Weise ineinander verschlungen sind und um diese zentrale Frage kreisen. Ein Mossadspion, der schon seit zwölf Jahren in einem geheimen Gefängnis eingekerkert ist, und sein Wärter. Ein General, der als Einziger von diesem Gefangenen weiß, aber seit Jahren im Koma liegt, und seine innigste Vertraute. Und ein Mann und eine Frau, die sich leidenschaftlich lieben, aber ebenso leidenschaftlich für ihr jeweiliges Land kämpfen – er ist Palästinenser, sie Israelin. Von Long Island über Berlin, Paris und Capri bis nach Israel und zum Gazastreifen, dem Mittelpunkt des so lange schon schwelenden Konflikts, führt dieser fesselnde und intensive Roman, der mit melancholischem Witz von Loyalität und Verrat, von Gewalt und Rache erzählt und von der schönsten aller Utopien träumt. (Quelle:KNV)

Persönliche Empfehlung von: Andreas Schaffer

Goldmann tb, 10€

*Jean-Philippe Blondel: Ein Winter in Paris”
Als junger Mann verlässt Victor die Provinz, um an einem renommierten Lycée in Paris zu studieren. Der Druck ist groß, und Victor fühlt sich einsam. Einzig mit Mathieu, einem Jungen aus dem Kurs unter ihm, raucht er hin und wieder eine Zigarette. Als Mathieu in den Tod springt, verändert sich für Victor alles. Plötzlich interessieren sich seine Kommilitonen für ihn, den einzigen Freund des Opfers, und langsam entwickelt er zu Mathieus Vater eine Beziehung, wie er sie zu seinen eigenen Eltern nie hatte … (Quelle: KNV)

Persönliche Empfehlung von: Katharina Albert

Klett-Cotta, 20€

Ronald D.Gerste: Trinker, Cowboys, Sonderlinge
Trumps skurrile Vorgänger

Unterhaltsam und zugleich höchst informativ beleuchtet Ronald D. Gerste eine unbekannte Seite der US-Geschichte: das Leben skurriler, bemerkenswerter, spleeniger und mitunter auch tragischer Präsidenten der USA. Zugleich gibt er überraschende Einblicke in die bisher wenig bekannten Seiten des wichtigsten Amtes der Welt und seiner Inhaber. (Quelle: KNV)

Persönliche Empfehlung von: Johannes Schmidt

Für den Inhalt der weiterführenden Links übernehmen wir keine Haftung.

bam – Buchladen am Markt
Wilhelmsplatz 12
63065 Offenbach am Main

Telefon 069 – 88 33 33
Fax 069 – 88 50 40
info@buchladenammarkt.de

Öffnungszeiten:
Mo – Fr 9 – 19 Uhr
Sa 9 – 15 Uhr